Archiv
drucken

OstseeAkademie Wismar 2009

für Schülerinnen und Schüler aus den Ostsee-Anrainerstaaten

Programm

Wenn Sie Interesse am Programm der OstseeAkademie Wismar 2009 haben, wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle der Deutschen SchülerAkademie.

Ziele


Die OstseeAkademie war Bestandteil einer Initiative von Schulleiterinnen und Schulleitern sowie von Vertretern der Bildungsministerien von Ostsee-Anrainerstaaten. Mit der Initiative wurde das Verständnis für die Geschichte und Kultur im Ostseeraum weiterentwickelt. Neben anderen Projekten ist hierzu eine 13-tägige SchülerAkademie in den Sommerferien 2009 durchgeführt worden. Jugendliche aus Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Lettland, Litauen, Polen, Russland und Schweden lebten, lernten, experimentierten und kommunizierten gemeinsam. Die Arbeitssprache war Deutsch.

Ziel der Akademie war es, Schülerinnen und Schülern eine intellektuelle und soziale Herausforderung zu bieten, sie in ihren Fähigkeiten zu fördern, sie miteinander in Kontakt zu bringen und unter Anleitung von qualifizierten Lehrkräften an anspruchsvollen Aufgaben ihres Interessenbereiches arbeiten zu lassen. Das Niveau entsprach dabei dem von Hochschulstudiengängen in den ersten Semestern.

Für die Organisation und Durchführung war der Verein Bildung und Begabung e.V. verantwortlich.

Förderung


Die OstseeAkademie wurde von der Zentralstelle des deutschen Auslandsschulwesens (ZfA) im Rahmen der Partnerschulinitiative des Auswärtigen Amtes (PASCH), die unter der Schirmherrschaft des Bundesaußenministers Frank-Walter Steinmeier steht, initiiert und finanziert.

Ziel der Initiative ist es, Deutsche Auslandsschulen und Partnerschulen im Ausland, die das Deutsche Sprachdiplom (DSD) anbieten, zu vernetzen. Das Deutsche Sprachdiplom wird von der Kultusministerkonferenz (KMK) abgenommen.

Die OstseeAkademie wurde von der Deutschen SchülerAkademie durchgeführt.