Platzvergabe

Wie werden die Plätze für die Deutsche SchülerAkademie verteilt?
Die Anzahl der Plätze in der Deutschen SchülerAkademie sind begrenzt. In den vergangenen Jahren lag die Aufnahmequote bei jeweils etwa 50 Prozent. Demzufolge sind Absagen auf Bewerbungen unvermeidlich.

Auf Grundlage der Kurswünsche und der Bewerbungsunterlagen entscheidet die Deutsche SchülerAkademie über die Vergabe der Plätze. Dabei wird ein ausgewogenes Verhältnis von Schülerinnen und Schülern angestrebt. Ferner wird auf eine angemessene zahlenmäßige Berücksichtigung aller Bundesländer sowie von Schulen und Wettbewerben geachtet. Ein Rechtsanspruch auf Teilnahme besteht nicht. Aufgrund der erheblichen Bewerberüberhänge für einzelne Kurse erfolgt die Zuteilung mithilfe eines halbautomatisierten, EDV-gestützten
Verfahrens.

Wer die Teilnahmevoraussetzungen erfüllt, kann trotzdem eine Absage erhalten. Dies liegt nicht an der persönlichen Qualifikation der jeweiligen Bewerberin/des jeweiligen Bewerbers, sondern an den begrenzten Zahl der Plätze in den Akademien; nur etwa jede/r zweite Bewerber/in erhält am Ende eine Zusage für einen Kurs in einer der Akademien.

Für die Bewerberinnen/Bewerber, die in diesem Jahr nicht für eine Teilnahme berücksichtigt werden konnten, kann es auch im nächsten Jahr noch die Möglichkeit geben, sich erneut zu bewerben und für eine Teilnahme ausgewählt zu werden. Voraussetzung ist, dass die Bewerberinnen/Bewerber zum Zeitpunkt der erneuten Bewerbung noch die Teilnahmevoraussetzungen erfüllen.

Zurück zu FAQs
Diesen Artikel weiterempfehlen:
facebook twitter Google