DSA
drucken

Konzept

Eine Akademie besteht aus sechs Kursen mit jeweils bis zu 16 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Jeder Kurs wird von zwei Kursleitenden betreut. Während der Akademie arbeitet jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer in einem Kurs eigener Wahl für eine Dauer von insgesamt ca. 50 Stunden. Für die Akademien des JGW e.V. gelten zum Teil andere Regeln.

Imagebroschüre

Alle wichtigen Informationen zur Deutschen SchülerAkademie finden Sie in unserer Imagebroschüre.


DSA-Imagebroschuere
Deutsche SchülerAkademie
Akademien als Chancengeber (5,4 MB)

Informationen

Hier können Sie die Flyer unserer verschiedenen Projekte sowie des Clubs der Ehemaligen herunterladen.

Deutsche SchülerAkademie

Club der Ehemaligen e.V.

Neben dem Kursprogramm gibt es zahlreiche weitere Aktivitäten, die für alle Teilnehmenden geöffen sind: Theater, Musik, Exkursionen, Chor, Sport, Gastvorträge u.v.m. Einige dieser Aktivitäten bieten anspruchsvolle Auseinandersetzung in neuen, unbekannten Themen, andere machen einfach nur Spaß. Diesen kursübergreifenden Aktivitäten wird wegen ihrer sozialen und interdisziplinären Bedeutung ein etwa gleicher zeitlicher Umfang im Tagesablauf eingeräumt wie dem Kursprogramm.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden einige wichtige Erfahrungen aus den Akademien mitnehmen. Durch die Arbeit in den Kursen haben sie die Chance,
  • bereits vorhandene Kenntnisse und Forschungsinteressen zu erweitern und zu vertiefen;
  • gänzlich neue Gebiete kennenzulernen und rasch in sie einzudringen;
  • Grundsätze des wissenschaftlichen Arbeitens kennenzulernen und zu praktizieren;
  • Techniken der mündlichen Darstellung (Präsentationstechniken) zu erwerben und zu verbessern;
  • Formen der schriftlichen Darstellung zu üben, besonders unter Beachtung wissenschaftlicher Standards;
  • ihre Kompetenzen im selbständigen Wissenserwerb und in der Verarbeitung und Verknüpfung von Wissen zu verbessern;
  • kooperative Arbeitsformen zu erproben und die Koordinierung mit Partnern bei der Erarbeitung von Gruppenleistungen zu üben;
  • ihre persönlichen Neigungs- und Fähigkeitsschwerpunkte abzuklären, auch hinsichtlich ihrer Studienfach- und Berufswahl;
  • tiefere Erkenntnisse über sich selbst und ihre Fähigkeiten zu erhalten (Selbsterkenntnis);
  • ihre eigene Persönlichkeit wertzuschätzen (Selbstwert).
Ein zentrales Anliegen der Akademien ist dabei, durch die Begegnung mit unterschiedlichen Wissenschaftsbereichen die Perspektiven für die eigene Entwicklung zu bereichern, das interdisziplinäre Denken und Arbeiten anzuregen und den Horizont der bisherigen Lebens- und Erfahrungswelt zu erweitern.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer leben während der Akademie in einer Gemeinschaft von ähnlich interessierten und motivierten Jugendlichen und Kursleitenden. Das Erlebnis dieser Gemeinschaft, die gekennzeichnet ist von einem ungemein anregenden, offenen und toleranten Klima, ist für viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer rückblickend die wichtigste und wertvollste Erfahrung. Schnell ergeben sich auch über die Akademie hinaus anhaltende Kontakte und Freundschaften, die u.a. auch über den Club der Ehemaligen (CdE) vielfach bis in das Studium hinein aufrechterhalten werden. Zahlreiche Ehemalige sind inzwischen als Kursleitende tätig.

Stand: 03.11.2016