DSA
drucken

Platzvergabe – Entscheidung über die Bewerbungen

Imagebroschüre

Alle wichtigen Informationen zur Deutschen SchülerAkademie finden Sie in unserer Imagebroschüre.


DSA-Imagebroschuere
Deutsche SchülerAkademie
Akademien als Chancengeber (5,4 MB)

Informationen

Hier können Sie die Flyer unserer verschiedenen Projekte sowie des Clubs der Ehemaligen herunterladen.

Deutsche SchülerAkademie

Club der Ehemaligen e.V.

Jede Schülerin und jeder Schüler, für die/den ein vollständiger Vorschlag oder ein anderer Nachweis der Qualifikation zur Teilnahme vorliegt (Schritt 1 des Bewerbungsverfahrens), ist berechtigt, ihre/seine Kurswahl (Schritt 2 des Bewerbungsverfahrens) nach Aufforderung durch die Geschäftsstelle der Deutschen SchülerAkademie abzugeben. Nach Einsendung der Kurswahl ist die Bewerbung abgeschlossen.

Richtlinien zur Platzvergabe


Grundsätzlich werden alle Bewerbungen gleichwertig behandelt. Da die Bewerbungszahlen je Kurs erfahrungsgemäß erheblich schwanken, erfolgt die Kursvergabe nach folgenden Richtlinien:
  • Die Kurswünsche der Bewerberinnen und Bewerber müssen erfüllt sein. D.h. keine/keiner wird einem Kurs zugeteilt, den sie/er nicht ausdrücklich gewählt hat.
  • In den Kursen und in den Akademien wird ein ausgeglichenes Geschlechterverhältnis angestrebt.
  • Die Schulen und Wettbewerbe sowie die Bundesländer werden angemessen berücksichtigt.
  • Je Schule erhält in der Regel nur maximal eine Schülerin bzw. ein Schüler eine Zusage.
  • Vorschläge von Schulen, die noch nie empfohlen haben oder deren Bewerber im vergangenen Jahr eine Absage erhielten, werden bevorzugt berücksichtigt.

Ist für einzelne Kurse die Zahl der Bewerbungen höher als die Zahl der verfügbaren Plätze und lassen die erwähnten Auswahlprinzipien keine eindeutigen Entscheidungen zu, erfolgt eine zufällige Zuteilung.

Da sich erfahrungsgemäß weit mehr Schülerinnen und Schüler für die Kurse bewerben als Plätze vorhanden sind, kann nicht jede Empfehlung berücksichtigt werden. Im Jahr 2016 lag die Aufnahmequote bei 47,5 Prozent.

Die Ablehnung einer Bewerbung beinhaltet keinerlei Aussage über die Qualifikation des Bewerbers. Jede/jeder, der zur Abgabe der Kurswahl aufgefordert wurde, wird hinsichtlich seiner Qualifikation bei der Platzvergabe gleichrangig behandelt.
Die Deutsche SchülerAkademie benachrichtigt die Bewerber Ende April über den Ausgang ihrer Bewerbung.

Schüler, die eine Absage erhalten und im nächsten Jahr noch teilnahmeberechtigt sind, können sich im Januar 2018 formlos bei der Geschäftsstelle der DSA melden und werden dann erneut zur Kurswahl aufgefordert. Das Einsenden eines erneuten Vorschlagformulars ist in diesem Fall nicht notwendig.

Nachrückverfahren


Wenn eine Bewerberin/ein Bewerber nach Kurszuteilung von ihrem/seinem Platz wieder zurücktritt, wird ein Kursplatz frei. Dieser wird durch ein Nachrückverfahren nachbesetzt.

Alle Schülerinnen und Schüler, die eine Absage erhalten, werden in das Nachrückverfahren einbezogen. Sie werden benachrichtigt, sofern in einem Kurs ihrer Wahl ein Platz frei geworden ist und sie aufgrund der erwähnten Auswahlprinzipien zugeteilt werden können.

Damit möglichst kein Platz in den Akademien unbesetzt bleibt, wird das Nachrückverfahren erst mit Beginn der Akademien abgeschlossen.

letzte Änderung: 05.12.2016